Logo der Stadt Mühlacker

Pforzheim Hilft.de - private Webseite zur Vermittlung von Hilfsangeboten an Hilfsbedürftige

consectetur adipiscing

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
die Ausbreitung des Corona-Virus stellt uns alle vor große Herausforderungen, wir müssen damit umgehen, dass Schulen und Kindergärten sowie öffentliche Gebäude geschlossen sind. Veranstaltungen werden abgesagt. Das öffentliche Leben kommt teilweise zum Erliegen und unser persönlicher Alltag verändert sich.
Dies geschieht, um die Ausbreitung des Virus soweit wie möglich zu verlangsamen und dadurch einer Überlastung des Gesundheitssystems entgegenzuwirken.
Reduzieren auch Sie das Risiko der Ausbreitung, indem Sie öfter Zuhause bleiben und halten Sie sich an die Hygiene-Ratschläge.
Unsere Sorge sollte den älteren Menschen sowie Risikopatienten gehören, deren Immunsystem bereits angegriffen ist. Jetzt geht es darum, für diese Menschen da zu sein. Schauen Sie nach Ihren Nachbarn und bieten Sie Hilfe an.
Wer Hilfe beim Einkaufen benötigt, darf sich gerne an die Nachbarschaftshilfe wenden. Diese Gruppe ist quasi über Nacht entstanden und besteht aus 20 ehrenamtlichen Helfern. Gerne gehen die Helfer für Sie einkaufen, falls Sie es selbst nicht können oder zur Risikogruppe für Covid 19 gehören.
An dieser Stelle vielen Dank an die Nachbarschaftshilfe für die Hilfsbereitschaft!
Mein Dank gilt auch denjenigen, die beruflich oder ehrenamtlich für das Funktionieren der gesellschaftlichen Notwendigkeiten und vor allem des Gesundheitswesens sorgen.

Auch diese besondere Situation wird vorüber gehen, bis es soweit ist, seien Sie füreinander da und bleiben Sie gesund.

Ihre Katja Theurer, Ortsvorsteherin Würm

Einkaufsdienst in Hohenwart

Auch im Höhenstadtteil Hohenwart soll es Einkaufsdienste geben, wie Ortsvorsteher Siegbert Morlock erklärt. Auch Gassirunden für Hunde oder wichtige Botengänge sollen angeboten werden. Dafür sucht die Ortsverwaltung noch nach Ehrenamtlichen. Interessierte melden sich telefonisch unter (07231) 391380 oder via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gleiches gilt für Betroffene.

Huchenfeld

Nudeln, Kartoffeln, Brot, aber auch Windeln und Zahnpasta hat Raphaela Asara in ihren zwei Tüten. Die 34-Jährige gehört zum 30-köpfigen Team ehrenamtlicher Einkaufshelfer in Huchenfeld, Es ist der erste Einsatz des Hilfsnetzwerks – für eine Familie in Nöten. „Sie befinden sich in angeordneter häuslicher Quarantäne“, erklärt Ortsvorsteherin Sabine Wagner, bei der derzeit die Koordination des Einkaufsservice zusammenläuft. Sie war es auch, die Asara am Dienstag Morgen telefonisch über die Anfrage informierte und Geld, sowie Schutzhandschuhe und Einkaufszettel bei der Lehrerin in den Briefkasten warf - um unnötige Kontakte zu vermeiden. Und so landet auch der Einkauf vor der Tür, anstatt ihn direkt zu übergeben.

„Ich habe bei der Familie geklingelt und bin dann wieder gegangen, das war alles ganz unproblematisch“, sagt Asara. Für sie ist es selbstverständlich, in Tagen wie diesen zu helfen. „Ich habe die Möglichkeit und will das der Allgemeinheit zur Verfügung stellen“, sagt die Lehrerin, die vom Home-Office aus auch noch ihre Schüler sowie deren Eltern betreut. Wagner geht davon aus, dass die Nachfrage nach dem Einkaufsdienst in den kommenden Wochen steigen wird: „Daher haben wir Huchenfeld in einzelne Bezirke aufgeteilt, die dann je ein Ehrenamtlicher übernehmen soll.“ Personen, die Hilfe in Anspruch nehmen wollen, können eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben oder sich telefonisch unter (07231) 391407 melden.

(Sorry PZ, Hab den Text einfach bei Euch geklaut. Ich werde bald einen eigenen Text dazu schreiben. Ich hoffe Ihr denkt an die Leute die Hilfe brauchen bevor Ihr Klage einreicht.)

GEMEINSAM HELFEN WIR IN BÜCHENBRONN

Hier hat der bekannte Marketing- und Medienprofi Andreas Bonnet die Zügel in die Hand genommen. Da er die für den Verein „Büchle e.V.“ die Öffentlichkeitsarbeit macht, hat man sich schnell mit vier weiteren Büchenbronner Institutionen wie DRK Ortsgruppe Büchenbronn, VdK, SVB sowie „Miteinander für Büchenbronn“ zusammengetan und einen Hilfsdienst, der sich über eine WhatsApp Gruppe organisiert, auf die Beine gestellt. Rund 20 Ehrenamtliche stehen laut „Büchle“-Schatzmeister Ernst Mahler mittlerweile zur Unterstützung bereit. Wer Hilfe benötigt, kann sich telefonisch unter (0171) 6231100 melden. Die Hilfs-Telefonnummer wird nach einem bestimmten Einsatzplan von allen Mitstreitern bedient. Genauso werden in Büchenbronn überall Plakate aufgehängt für die Leute, die kein Internet besitzen

Wer Hilfe braucht oder helfen möchte, kann sich täglich von 8 bis 12 Uhr telefonisch unter (07231) 391311 oder via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an die Eutinger Ortsverwaltung wenden.

Die Ortsverwaltung Eutingen bietet die Vermittlung von Hilfsdiensten für bedürftige Menschen an.

Gerade in Zeiten wie diesen sollten wir deutlich mehr aufeinander Acht geben und uns gegenseitig helfen und unterstützen. Es gibt Nachbarinnen und Nachbarn, die genau diese Unterstützung dringend benötigen.

Aus diesem Grund bietet die Ortsverwaltung Eutingen die Vermittlung von Hilfsdiensten für bedürftige Menschen an.
Wer derzeit das Haus nicht verlassen darf oder soll, beispielsweise weil sie zu den benannten Risikogruppen gehören, z.B. Mitmenschen ab ca. 65 Jahren sowie Menschen mit Grunderkrankungen, kann sich ebenso an die Ortsverwaltung Eutingen wenden, sowie Menschen, die helfen wollen.
Wir vermitteln

  • Botengänge
  • Einkäufe

Unter der Rufnummer (07231)391311 können sich hilfebedürftige Menschen und Helfer täglich von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr oder - rund um die Uhr - per E-Mail an ov-eutingen(at)pforzheim.de wenden. Wir melden uns dann bei Ihnen.
Bleiben Sie gesund!
Ihre Ortsverwaltung Eutingen

Der TSV Wiernsheim und die Feuerwehr Serres bieten Hilfe an.

Sie ...

  • gehören zur Corona Risiko Gruppe?
  • dürfen/möchten/können momentan nicht aus dem Haus gehen?
  • wohen in Wiensheim oder Teilorten?

Dann kaufen wir für Sie ein, gehen mit dem Hund Gassi, fahren wir Sie zum Arzt, machen wir Besorgungen für Sie.

Natürlich kostenlos!

Melden Sie sich per SMS,Telefon, WhatsApp

01764 5876115 oder via Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Helfer können sich ebenfalls über diesen Kontakt melden.

Zur Zeit erfüllen wir unsere Bürgerpflicht am besten, wenn wir den behördlichen Empfehlungen folgen, der Ausbreitung der Seuche entgegenwirken und in unserer unmittelbaren Nachbarschaft helfen, wenn das nötig ist. Die Verwaltung und der Staat sind organisiert und handlungsfähig. So bedrohlich die Situation wirkt, gibt es viele Beispiele aus anderen Ländern, aber auch bei uns, dass viele Menschen helfen und Zusammenhalt zeigen. Auch wir als Löbliche Singergesellschaft von 1501 wollen dafür ein Beispiel geben.

Wir wollen vorsorgen. Wenn Sie Unterstützung brauchen oder selbst anderen helfen können, teilen Sie uns dies mit (Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Betreff: Nothilfe).

Wir können in Notlagen auch finanzielle Hilfe leisten. Gleichzeitig bitten wir Sie, sich auch für praktische Hilfe zu melden, sofern Ihnen das möglich ist, und zwar unabhängig vom Geschlecht und der Mitgliedschaft bei den Löblichen.

Wir werden darauf nach Absprache mit den Behörden zurückkommen.

Wenn Sie gesund sind und Bereitschaft, genügend Kraft und Mut zum Zupacken spüren, freuen wir uns über Ihre Unterstützung.

Ihre Daten werden nur der Vorstand und unsere Gisela Fabricius von der Geschäftsstelle verwenden und nach der Pandemie wieder löschen.

Das wird dann sein, wenn wir auch unser reiches Programm mit kulturellen Veranstaltungen wieder aufnehmen.

Die Caritas bietet ab Montag 23.03.2020 Unterstützung bei:

  • Notwendigen Einkäufen
  • Medikamentenversorgung (Rezepte beim Arzt abholen, einlösen und zum Patienten bringen)

für folgende Personen:

  • Alleinstehende Senioren
  • Behinderte Menschen
  • Sonstige Hilfsbedürftige (Hochschwangere, chronisch Kranke..),

die auf Grund des Coronavirus ihre Wohnung nicht verlassen können oder sollen. Die Unterstützung wird hauptsächlich für die Bereiche der Kernstadt angeboten.

Ansprechpartnerin ist Frau Glum

Tel.: (07231) 128-126

Erreichbarkeit: Mo – Do von 8:00 – 12:00 und von 13:00 – 17:30 Uhr, Fr von 8:00 – 12:00 Uhr und von 13:00 – 15:00 Uhr

Bild Flyer Hilfsangebot Ahmadiyya Jugendorganisation

Sollten Sie aus aktuellem Anlass nicht das Haus verlassen können, weil Sie sich vor dem Coronavirus schützen möchten oder gar betroffen sind und Hilfe beim Einkauf oder Erledigungen benötigen wie z.B. Medikamente abholen, so können Sie uns kontaktieren.

Wir, die Ahmadiyya Jugendorganisation,werden Ihnen hierbei ehrenamtlich helfen.

Kontaktieren Sie uns entweder
per Anruf oder SMS an: +49 1590 4318971
oder per Email an: ahmadiyya.pforzheim(at)gmail.com

Bild Helfervermittlung Dillweißenstein

Sollten Sie einer betroffenen Risikogruppe angehören, weshalb für Sie das Erledigen von Besorgungen erschwert wird, helfen wir Ihnen gern aus und kümmern uns darum. Falls Sie aufgrund Ihrer Arbeitssituation Probleme bei der Kinderbetreuung oder sogar Tierbetreuung haben, stehen wir Ihnen auch dort zur Seite und versuchen Lösungen zu finden und zu vermitteln.
Wenn Sie Unterstützung benötigen oder uns helfen wollen, melden Sie sich bitte unter:
info(at)spvggdw.de oder 0179-1966855.

"In der aktuell schwierigen Corona-Zeit möchten wir Ihnen gerne unsere Hilfe anbieten. Deshalb können sich bei uns ältere Menschen und auch die der Corona-Risikogruppe zugeordnete Personen melden, wenn sie Unterstützung brauchen. Gerne übernehmen wir dann für Sie den Gang zum Supermarkt oder zur Apotheke." Kontakt: (07231) 1331952 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!