consectetur adipiscing

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
die Ausbreitung des Corona-Virus stellt uns alle vor große Herausforderungen, wir müssen damit umgehen, dass Schulen und Kindergärten sowie öffentliche Gebäude geschlossen sind. Veranstaltungen werden abgesagt. Das öffentliche Leben kommt teilweise zum Erliegen und unser persönlicher Alltag verändert sich.
Dies geschieht, um die Ausbreitung des Virus soweit wie möglich zu verlangsamen und dadurch einer Überlastung des Gesundheitssystems entgegenzuwirken.
Reduzieren auch Sie das Risiko der Ausbreitung, indem Sie öfter Zuhause bleiben und halten Sie sich an die Hygiene-Ratschläge.
Unsere Sorge sollte den älteren Menschen sowie Risikopatienten gehören, deren Immunsystem bereits angegriffen ist. Jetzt geht es darum, für diese Menschen da zu sein. Schauen Sie nach Ihren Nachbarn und bieten Sie Hilfe an.
Wer Hilfe beim Einkaufen benötigt, darf sich gerne an die Nachbarschaftshilfe wenden. Diese Gruppe ist quasi über Nacht entstanden und besteht aus 20 ehrenamtlichen Helfern. Gerne gehen die Helfer für Sie einkaufen, falls Sie es selbst nicht können oder zur Risikogruppe für Covid 19 gehören.
An dieser Stelle vielen Dank an die Nachbarschaftshilfe für die Hilfsbereitschaft!
Mein Dank gilt auch denjenigen, die beruflich oder ehrenamtlich für das Funktionieren der gesellschaftlichen Notwendigkeiten und vor allem des Gesundheitswesens sorgen.

Auch diese besondere Situation wird vorüber gehen, bis es soweit ist, seien Sie füreinander da und bleiben Sie gesund.

Ihre Katja Theurer, Ortsvorsteherin Würm