Zur Zeit erfüllen wir unsere Bürgerpflicht am besten, wenn wir den behördlichen Empfehlungen folgen, der Ausbreitung der Seuche entgegenwirken und in unserer unmittelbaren Nachbarschaft helfen, wenn das nötig ist. Die Verwaltung und der Staat sind organisiert und handlungsfähig. So bedrohlich die Situation wirkt, gibt es viele Beispiele aus anderen Ländern, aber auch bei uns, dass viele Menschen helfen und Zusammenhalt zeigen. Auch wir als Löbliche Singergesellschaft von 1501 wollen dafür ein Beispiel geben.

Wir wollen vorsorgen. Wenn Sie Unterstützung brauchen oder selbst anderen helfen können, teilen Sie uns dies mit (Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Betreff: Nothilfe).

Wir können in Notlagen auch finanzielle Hilfe leisten. Gleichzeitig bitten wir Sie, sich auch für praktische Hilfe zu melden, sofern Ihnen das möglich ist, und zwar unabhängig vom Geschlecht und der Mitgliedschaft bei den Löblichen.

Wir werden darauf nach Absprache mit den Behörden zurückkommen.

Wenn Sie gesund sind und Bereitschaft, genügend Kraft und Mut zum Zupacken spüren, freuen wir uns über Ihre Unterstützung.

Ihre Daten werden nur der Vorstand und unsere Gisela Fabricius von der Geschäftsstelle verwenden und nach der Pandemie wieder löschen.

Das wird dann sein, wenn wir auch unser reiches Programm mit kulturellen Veranstaltungen wieder aufnehmen.